Silobrand in Willendorf

Gegen 22:30 Uhr meldeten in der Nacht auf Dienstag (16.10.2018) mehrereNotrufe einen Brand in einem Sägewerk in Willendorf am Steinfeld.

Laut Alarmplan wurden die vorgesehenen Feuerwehren mit der Alarmstufe 3 zum Einsatz alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war eine starke Rauchentwicklung aus einem Hackschnitzel Silo sowie offene Flammen sichtbar.
Unverzüglich wurde unter schweren Atemschutz der Löschangriff gestartet. Zur Unterstützung wurde vom Einsatzleiter der Hubsteiger sowie die Drehleiter der Stadtfeuerwehr Neunkirchen nachgefordert, um die Brandbekämpfung von oben zu unterstützen.

Die Löschwasserversorgung wurde von einem Hydranten sowie einer Saugleitung aus einem Bach sichergestellt. Insgesamt waren 13 Atemschutztrupps erforderlich um den Brand im Silo ablöschen zu können. Gegen 1 Uhr konnte der Brand weitgehend gelöscht werden. Zur Sicherheit wurden Kräfte die ganze
Nacht vor Ort belassen, um eine Brandsicherheitswache zu stellen. Mehrmals loderten neue Glutnester im Hackgut auf.

Eine Ausbreitung auf angrenzende Hallen konnte durch den gezielten Einsatz der Feuerwehren verhindert werden. Um ein endgültiges Brand Aus zu erzielen, wurde ein Kran mittels Greifer angefordert, welcher die Hackschnitzel aus dem Silo ausräumt um diese gezielt ablöschen zu können. Diese Tätigkeiten werden laut Einsatzleitung voraussichtlich bis in die Vormittagsstunden
andauern.

Insgesamt standen 10 Feuerwehren mit 35 Fahrzeugen und rund 140 Mitgliedern im Einsatz. Weiters das Rote Kreuz zur Beistellung sowie die Polizei. Brandursache und Schadenshöhe sind unbekannt und werden von der Polizei erhoben. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.


Fotos: Einsatzdoku – Lechner

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Oktober 2018 07:40